Heumilch: Mehr Abwechslung bringt mehr Geschmack

Ausschlaggebend für erstklassige Qualität und Geschmack von Heumilch ist der Pflanzenreichtum. Auf unseren Wiesen, Weiden und Almen wächst eine Vielzahl an Gräsern und Kräutern. Diese Flächen sind ein wahres Schlaraffenland für die Heumilchtiere und die Grundlage für unsere hochwertige Heumilch.

Ob Wiesenschwingel, Wiesenrispe, Weißklee, Knaulgras, Wiesenfuchsschwanz, Rotklee, Zaunwicke, Spitzwegerich oder Löwenzahn, um nur einige zu nennen: die Natur liefert eine abwechslungsreiche Kost. Und das schmeckt nicht nur den Heumilchtieren. Denn je höher der Artenreichtum, umso höher das Aroma und die Qualität der Rohmilch.

Heumilch: Kann sie vor Allergien schützen?

Kinder die auf einem Milchviehbetrieb aufwachsen, haben nachweislich deutlich weniger Allergien – das wird vom Messerli-Institut der Uni Wien untersucht. Die Forscher und Forscherinnen vermuten, dass ein Protein das sich in der Stallluft befindet, der Schlüssel zum Schutzfaktor ist. Mehr dazu erfahren Sie in folgendem Video des Bayerischen Rundfunks (BR) mit dem Titel „Gesund mit der  Kuhstall-Pille„.